Preis +
 
 
1 2 3 4
Seite 3 von 4
 
1 2 3 4
Seite 3 von 4
 

Angelrollen

Angelrollen für den Drill im Angelsport

Angeln ist nicht nur einfach so eine Sportart bei der man nur zum Fischfang geht. Angeln verbindet den Mensch und Natur auf eine ganz besondere Art und Weise. In einem Angelverein wird die Geselligkeit und Kameradschaft gepflegt. Wer das Angeln zum Hobby machen möchte, muss ein gutes Allgemeinwissen haben über die Angel und jedes einzelne Angelzubehör. So natürlich auch über die Angelrollen. Die Angelrollen, sind für den Angler nicht nur ein sehr wichtiges Utensil, sondern muss er ganz präzise Wissen was die einzelnen Angelrollen für Funktionen haben.

Grundlegendes Angelwissen über Angelrollen
Jeder Angler braucht seine Angelrollen zur Aufnahme des Schnurvorrates. Da gibt es unterschiedliche Ausführungen wie zum Beispiel die Stationärrollen, Multirollen oder Kapselrollen. Angel-Rollen gibt es in verschiedenen Größen und Schnurstärken. Alle Angelrollen haben verschiedene Funktionen. Eine Stationärrolle wird im 90 Gradwinkel durch den Schnurfangbügel gelenkt. Hier dreht sich daher die Vorratsspule beim Auswerfen der Angel nicht mit. Das Wurfgewicht zieht die Schnur in Längen ab. Ähnlich sind diese Eigenschaften auch bei den Kapselrollen. Nur liegt hier die Spule nicht frei wie bei den anderen Angelrollen, sondern die Spule ist hier eingekapselt. So wird die Schnur mittels einer rotierenden Nadel, durch ein Loch, quer zur Rutenrichtung aufgewickelt. Bei der Multiplikatrolle wird die Angelschnur durch ein Getriebe aufgerollt. Bis zu fünf Umdrehungen macht die Kurbelrolle, je nach Typ der Angel, bei jeder Kurbelumdrehung. Angler bevorzugen die Multiplikatrolle für die kapitalen Fische im Drill. Beim Wurf der Angel dreht sich die Vorratspule mit weil die Schnur gerade über einen Bügel umgelenkt wird.


Welche Angelrute zu welchem Fisch und Gewässer?
Baitcastrolle:
Baitcastingrollen werden oft die „kleinen Multirollen genannt. Sie sind klein, leicht und schwappen langsam aus den USA auch nach Deutschland herüber. Durch das leichte Gewicht macht das sogenannte Baitcasten sehr viel Spaß und man braucht keine große Ausdauer im Arm. Man kann einhändig werfen und erhält somit auch schnell Überblick über sein Gewässer. Als Einstieg empfiehlt sich eine monofile Angelschnur, damit sich keine Perücken bilden. Die Wurftechnik bei einer Baitcast Rolle ist etwas komplizierter und es lassen sich meist nicht so große Weiten werfen, wie der Angler es gewöhnt ist. Die Baitcastrolle hängt nicht sondern liegt auf, was für einige Angelsportler ein besseres Gefühl in der Hand gibt. Vor allem zum Vertikalangeln und Bootsangeln empfehlen wir diese Rute. Wir empfehlen hier die Angel-Rollen von Shimano, Daiwa oder Quantum aus unserem Angelshop.


Spinnrolle: Wie der Name schon sagt nimmt man die Spinnrolle zum Spinnfischen. Spinnfischen ist die Angelart bei der man mit Kunstködern andauernd auswirft und wieder einholt und auf dem Weg zurück in Richtung Land einen kranken Fisch imitiert. Die Rolle sollte eher leicht sein, damit man nicht müde wird beim Spinnfischen – Qualität steht hier an oberster Stelle beim Kauf der Angelrolle! Im Süßwasser lassen sich Barsche, Forellen und Hechte mit dieser Methode Fangen. Im Meer stellt man meist Meeresforellen oder Dorschen nach. Meisten werden geflochtene Angelschnüre für die Angel-Rolle beim Spinnfischen verwendet. Die Angelrollen von Shimano, Spro, Daiwa und FOX möchten wir ihnen zum Spinnfischen besonders ans Herz legen.

Freilaufrolle: Der Sinn einer Freilaufrolle besteht darin, dass der anbeissende Zielfisch zuerstmal keinen Wiederstand beim Biss verspürt und sich in Sicherheit wiegt. Die Freilaufrolle hat also wie beim Fahrrad erstmal Freilauf, dessen Wiederstand man über ein Drehrad auf die Angelsituation anpassen kann. Meistens wird die Rolle zum Karpfenangeln und Grundfischen eingesetzt, in Verbindung mit Boilies als Köder beim drop shot angeln. Sollten Sie mit Rod Pod angeln wird die Angel nicht gleich ins Wasser gerissen, wenn ein Kapitaler anbeisst – ein Bissanzeiger sollte mit am Angelplatz sein. Cormoran macht hervorragende Freilaufrollen, genauso wie Okuma oder FOX – zu finden im Jim Fish Angel Shop.

Multirolle: Noch eher zum angeln in Schweden, oder Angeln in Norwegen oder den USA verwendet, kommt die Multirolle eher langsam in deutsche Gewässer. Viele haben Angst vor den Perücken beim Auswurf mit der Multirolle, da sie sich schneller dreht, als dass die Schnur rausfliegt. Wann man aber im tiefen Meer angelt (Angeln in Norge), oder Meeresraubfische wie Thunfisch, oder den amerikanischen Marlin an den Haken bekommen will sind diese Angelrollen unverzichtbar. Geeignet auch zum Schleppangeln sind die große Schnurfassung und die extreme Robustheit weitere Merkmale der Multirolle. Die aktuell besten Rollen kommen von Shimano, Fladen, Daiwa, Ryobi oder WFT.

Elektrische Multirolle: Wenn es besonders tief ins Meer geht, wie beim Norwegen angeln, greifen einige Angler zur elektronischen Multirolle. Die Angelrollen von Shimano sind hier besonders zu empfehlen, bei ihrem Angelurlaub in Norge. Ryobi empfehlen für zum Angeln in Schweden.

Fliegenrollen: Es gibt drei unterschiedliche Arten von Fliegenrollen – die Antireversrollen, die Großkernrolle und die Standardrolle. Angelrollen zum Fliegenfischen müssen die Fliegenschnur beim angeln drallfrei abziehen können und schnell wieder auf die Rolle aufnehmen. So kann man in Ruhe seine Fliegen binden und dann eine der schönsten Angeltechniken perfektionieren. Zum Fliegenfischen empfehlen wir die Angelrollen von Fladen, Balzer und Greys – zu finden in unserem online Angelshop.

Stationärrollen: Die wohl meistverbreitete Angelrolle ist die Stationärrolle. Spinnruten zum Spinnfischen sind meistens ebenfalls Stationärrollen. Die Rollenachse steht parallel zur Angelrute und wickelt die Angelschnur über das Hubsystem gleichmäßig auf. Mit einer Kurbel Umdrehung vor dem Anhieb wird der Freilauf ausgeschaltet und die einst eingestellte Bremskraft greift. Wenn Sie auf Hecht und Zander Angeln ist die Stationärrolle genau die richtige Angelrolle für Sie.

Angeln in Norwegen – mit welcher Angelrolle?
Norwegen lockt mit seiner unglaublichen Fischvielfalt, vor allem viele Angler zum Meeresangeln. Bewaffnet mit Pilker und Angelrolle geht es in den Hafen Oslos, oder nach Kvenvaer auf der Insel Hitra oder natürlich an die Lofoten im Norden des Landes. Die meistverwendeten Angelrollen zum Meeresfischen sind sicherlich die Multirollen. Dabei obliegt es Ihnen, ob sie den Drill lieber mit der Hand erleben möchten, oder die elektrische Variante der Multirolle bevorzugen, die die Arbeit für sich macht. Sollten Sie gerne auf Lachs angeln, hält Norge auch eine Vielzahl toller Spots bereit. In Lachsflüssen fängt man am besten mit einer Fliegenrolle und der Fliegenfisch Technik. Auch im Meer kann man dem leckeren Raubfisch nachstellen. Beim Schleppfischen freut sich der Pilker über ein wenig Abwechslung beim Biss und der Angler umso mehr wenn er beim Norwegen angeln einen kapitalen Lachs an die Angel bekommt. Die Wahl der richtigen Angelrolle ist natürlich auch hier, wie bei allen Angeltechniken Pflicht und zu finden in unserem Norwegen Angelshop.

 

 

Zuletzt angesehen