Preis +
 
 
1 2 3 4 5 6
...
Seite 3 von 18
 
1 2 3 4 5 6
...
Seite 3 von 18
 

Haken & Vorfächer

Weiteres Angelzubehör: Haken und Vorfächer

Neben den Angelruten, der Angelschnur, dem Köder benötigt man beim Angeln auch Angelhaken und Vorfächer. Die Haken und Vorfächer werden verwendet, um den Köder darauf zu platzieren. Der Fisch soll den Angelhaken mitsamt Köder aufnehmen.

Angelhaken gibt es in verschiedenen Formen. Man unterscheidet Einfachhaken, Doppelhaken sowie Drillingshaken. Von diesen drei Grundformen gibt es zudem noch verschiedene Ausführungen. Die einzelnen Variationen der Angelhaken sind dabei auf bestimmte Köder oder bestimmte Zielfische ausgerichtet.

Die unterschiedlichen Kategorien von Haken und Vorfächern

Die Angelhaken gibt es in verschiedenen Größen, welche von Größe 1 bis hin zu Größe 20 gehen. Größe 1 bezeichnet im
Angelsport große Haken während Größe 20 die kleinen Haken bezeichnet. Mit den Vorfächern wird die Schnur bezeichnet, welche zwischen Angelhaken und Hauptschnur der Angelrolle ist. Die Stärke des Haken und Vorfächer sind meist 0,05mm bis 0,1mm dünner als die verwendete Angelschnur. Bei den Haken und Vorfächern gibt es verschiedene Stärken. Mit Monofilvorfach bezeichnet man eine normale Angelschnur. Dies ist auch die am meisten verwendete Art der Angelhaken und Vorfächer. Mit dem Multivorfach eine geflochtene Angelschnur. Die geflochtenen Schnüre sind belastbarer als einfache Angelschnüre und haben daneben auch eine höhere Tragkraft. Ein weiterer Vorteil ist, dass die geflochtenen Angelschnüre kaum Dehnung aufweisen. Das Stahlvorfach wird für das Angeln von Raubfischen verwendet um so einen Durchbiss derer zu vermeiden. Das Schockvorfach verwendet man beim Meeresangeln und das Fliegenvorfach beim Angeln mit künstlichen Fliegen. Bei Angelhaken und Vorfächer muss im Fall eines Durchbisses nicht die gesamte Angelschnur neu gemacht werden sondern lediglich das Vorfach erneuert werden. Ein weiterer Vorteil der Angelhaken und Vorfächer ist es, dass der Köder damit unauffälliger dem Fisch dargeboten werden kann.

Übersicht über unsere Kategorien der Vorfächer und Angelhaken


Meeresvorfach: Ein Vorfach zum Meeresangeln muss vor allem eins sein: Salzwasserbeständig und reißfest. Egal ob beim Angeln in Norwegen in den Gewässern vor Hitra, oder beim Fischen in Schweden, das sogenannte Schockvorfach sollte immer im Angelzubehör zu finden sein. Ein Meeresvorfach besteht meistens aus gebundenen Angelhaken mit einer Vorrichtung für Naturköder. So gebt es Beispielsweise ein Heringsvorfach von Balzer, Pilkvorfach zum angeln mit Pilker der Marke Cormoran und auch sehr beliebt ist das gebundene Meeresvorfach von Behr.

Gebundene Angelhaken: Gebundene Angelhaken sind wie der Name schon sagt, Angelhaken, die an die Vorfachschnur fest angebunden sind. Sollten sie also keine Lust haben oder einfach nicht wissen wie man Angelhaken mit dem richtigen Knoten an die Angelschnur bindet empfehlen wir Ihnen die gebundenen Haken der Marken Cormoran, Balzer, Gamakatsu oder VMC.

Drillingshaken: Der beste Köder ist nur so gut wie sein Haken – lautet ein altes Anglersprichwort. Und in der Tat bringt es wenig, wenn der Wobbler oder Twister den Raubfisch zum Biss verführt, der Haken aber nicht einhakt oder verbiegt. Die Drillingshaken dürfen auch nur für Raubfische wie Zander oder beim Forellenangeln verwendet werden. Auch wenn man mit toten Köderfischen angeln will, sind Drillingshaken unverzichtbar. Beim Abködern, aber auch für den Angler selbst besteht mit Drillingshaken ein erhöhtes Verletzungsrisiko.

Zwillingshaken: Für Zwillingshaben gelten vom Prinzip her die gleichen Vorgaben wie bei den Drillingshaken. Auch sie werden beim Raubfischangeln eingesetzt und Haken gerne bei Hecht oder Salmoniden ein. Zum angeln auf Friedfisch sind auch sie nach deutschem Fischereigesetz verboten. Zum verbinden mit dem Raubfischsystemen sind Zwillingshaken oder Drillingshaken unverzichtbar. Beim Angeln mit Wobbler oder Spinner ist es allerdings auch zu überlegen ob man nicht einen Einfachhaken verwendet, der dann besser und schonender gelöst werden kann als ein Zwillingshaken.

Jigkopf: Egal ob Jigköpfe von VMC, Owner, Gamaktsu oder Maruto in unserem online Angelshop haben Sie die Qual der Wahl. Universal einsetzbar sind die Rundjigköpfe – in durchweg flachem Gewässer bieten sich Bananenjigköpfe an, weil diese schneller aufsteigen. Ein Erie Jigkopf kommt meist beim Vertikalangeln, also zum Beispiel beim Meeresangeln in Norwegen in sehr tiefen Gewässern zum Einsatz. Wer mit Twistern auf Raubfische angelt sollte auch zum Rundjigkopf greifen. Jigköpfe liefern das nötige Gewicht am Gummiköder und gleichzeitig den Angelhaken dazu. Die Laufeigenschaften für Gummifische werden ähnlich wie bei Wobblern am Kopf festgelegt. Also nicht mehr lange mit Hängern beschäftigen sondern lieber gleich den richtigen Jigkopf wählen.

Köderfischsystem: Unser Köderfischsysteme von Balzer sind fertig montierte Angelmontagen oft auch für toten Köderfisch. Zum Spinnfischen werden die Köderfischsysteme gerne verwendet, wie zum beispiel beim Zanderangeln. Viele Angler bauen sich ihre Köderfisch Systeme selbst zusammen, was aber häufig mit großem Aufwand verbunden ist. Daher bieten wir Ihnen im Angel Onlineshop eine Auswahl der besten und günstigsten Köderfischsysteme auf dem Angelmarkt.

Stahlvorfach: Das Vorfach ist das Verbindungsglied vom Angelhaken bis zur Schnur. Ist dieses aus Stahl gefertigt nennt man es Stahlvorfach. Die Materialwahl soll wiederspenstigen Räubern wie Hechten keine Chance lassen die Angelschnur zu zerbeissen oder abzureissen. Die scharfen Zähne der Raubfische haben an den geflochtenen Stahlvorfächern keine Chance.

Vorfach Schnur: Die Vorfachschnüre von Korda und Cormoran bieten eine hohe Reißfestigkeit durch ihre dicht geflochtene Schnur. Wenn die Angelschnur unter Wasser viele Hindernisse zu bewältigen hat ist eine Vorfachschnur unbedingt zu empfehlen, da diese weit seltener reißt als die Hauptschnur an der Angelrute
.

Angelhaken binden – eine kleine Anleitung

Viele Angler schwören auf selbst gebunden Haken. Einerseits vertrauen Sie den maschinellen Bindungen nicht, auf der anderen Seite bauen Sie so auch eine noch engere Verbindung zum Angelsport auf und haben die totale Kontrolle über Ihr Angel Equipment. Um einen Haken binden zu können braucht es ein wenig Fingergeschick, und natürlich einen Angelhaken, sowie Haupt- oder Vorfachschnur zum fest machen. Zum Angelhaken binden gibt es viele verschiedene Knotenarten.

Der viel verwendete Clinch Hakenschaftknoten: Den Clinchknoten kann man sowohl an Plättchen- und Örhaken, als auch an Wirbeln befestigen. Bei Örhaken wird die Schnur vorher durch das Hakenör gezogen und dann wie folgt gebunden. Stippfischer und Grobmotoriker verwenden diese Methode sehr gern und sichern am Ende zusätzlich noch mit ein wenig Sekundenkleber die Schnur am Haken. Man führt die Angelschnur entlang des Hakenschafts nach unten bis zur Biegung und macht dort eine kleine Schlaufe. Diese Schlaufe hält man dann mit der freien Hand fest und wickelt die Schnur zurück um den Schaft und um die nach unten geführte Schnur in mehrfachen Windungen spiralförmig am Schaft nach oben. Nach circa fünf Umwicklungen führt man das Ende der Schnur zurück durch die Am Anfang gebildete Schlaufe und zieht den Knoten zusammen. Fertig ist der erste gebundene Angelhaken!

 

 

Zuletzt angesehen